aktuelle Spielberichte der Mannschaften

Wochenende 9.-10.7.2022

Erneut erfolgreiches Wochenende für die Gersthofer Landesliga Teams

Herren und Damen kurz vor Ihrem Ziel, dem Aufstieg in die Bayernliga

Bereits am Samstag waren die Herren 30 erfolgreich. Sie setzten sich mit 5:4 in Lechbruck durch und sind damit bereits vor dem abschliessenden Match am kommenden Samstag in Pfuhl sicherer Dritter in der Landesliga 2.

Ebenfalls in Landesliga 2 erfolgreich war die 2te Damenmannschaft. Sie gewann überlegen mit 7:2 in Donauwörth und stehen mit 8:4 Punkten derzeit auf dem 5ten Platz. Im Falle eines Sieges im letzten Spiel kommenden Sonntag zu Hause gegen Legau könnte man sich noch um 2 Plätze auf Rang 3 verbessern.

Weniger gut sieht es für die 2te Herrenmannschaft aus. Der Mannschaft, die als Bezirksklassen Sieger vergangene Saison in die neue Landesliga 2 aufgestiegen war, droht der sofortige Wiederabstieg. Gegen die sehr stark besetzten Gäste von Schiessgraben 2 war man wie erwartet chancenlos. Die Gersthofer unterlagen mit 0:9 und bleiben damit Vorletzter. Selbst ein zu erwartender Sieg am kommenden Sonntag beim Tabellenletzten aus Bellenberg könnte zu wenig sein, um sich noch auf den rettenden 6ten Platz zu verbessern.

Die beiden Top Teams, die Damen und Herren 1, haben ihr Ziel, den Aufstieg in die Bayernliga, beinahe erreicht.

Die Damen machten mit dem Tabellenschlusslicht von TC Siebentisch Augsburg 2 kurzen Prozess. Die Gersthoferinnen gewannen alle Einzel und Doppel, sie schickten die Gäste mit 9:0 nach Hause.

Die Damen sind damit nach wie vor ohne Niederlage unangefochten auf Platz 1. Nun könnten sie sich beim Tabellenvorletzten in Burghausen sogar eine knappe Niederlage leisten, um am Ende in Front zu bleiben. Für die Damen ist das letzte Spiel nur mehr Formsache.

Anders sieht es für die Herren aus. Durch den glatten 7:2 Erfolg im Heimspiel gegen Lindau konnte man die Tabellenführung zwar halten, der Vorsprung auf Verfolger Oberland ist aber hauchdünn. Die Oberländer, die im Verfolgerduell den TC Schwaben ebenfalls mit 7:2 besiegten, sind punktgleich und lediglich 3 Machtpunkte hinter Gersthofen. Um sicher erster zu bleiben muss man nun kommenden Sonntag beim Lokalderby in Schwaben Augsburg möglichst hoch gewinnen. Im Falle eines 7:2 Sieges oder besser wäre der Aufstieg in die Bayernliga perfekt. Im Falle eines niedrigeren Sieges müsste man auf Schützenhilfe aus Lindau hoffen, die zeitgleich den TC Oberland zu Gast haben. Es scheint jedoch eher unwahrscheinlich, dass Oberland in Lindau mit 9:0 oder 8:1 gewinnen kann, deshalb sollte für Gersthofen auch ein knapper Sieg in Schwaben normalerweise ausreichend sein.

Spielbeginn in Schwaben ist am kommenden Sonntag um 10 Uhr.

 

Wochenende 2.-3.7.2022:

Super erfolgreiches Wochenende für die Landesliga-Mannschaften des TC Rot-Weiss Gersthofen

Damen 1 und Herren 1 weiter auf Kurs Bayernliga

Das vergangene Wochenende war für die 5 Landesliga-Mannschaften das bisher erfolgreichste. Alle 5 Teams gewannen ihre Matches.

Den Auftakt machten bereits am Samstag die Herren 30, sie besiegten den TC Benningen mit 6:3 und belegen damit 2 Spieltage vor Schluss einen guten Mittelplatz und haben den Klassenerhalt bereits gesichert.

Die Herren 2 kamen ebenfalls mit einem 6:3 Sieg im Gepäck vom Auswärtsspiel aus Füssen zurück. Sie sind damit mit 4:6 Punkten derzeit noch Tabellenvorletzter, doch am letzten Spieltag hat man den durchaus schlagbaren Tabellenletzten zu Gast und kann sich mit einem Sieg vielleicht noch den Klassenerhalt sichern.

Die Damen 2 sind mit Ihrem 7:2 Sieg gegen Zusmarshausen bereits vorab gesichert und belegen wie die Herren 30 einen Mittelplatz.

Ganz andere Ziele verfolgen die beiden ersten Mannschaften. Hier wurde von Anfang an der Aufstieg in die Bayernligen angestrebt. Die Damen haben dieses Ziel 2 Spieltage vor Schluss schon beinahe sicher erreicht. Nach dem 9:0 Kantersieg in Eschenried führt man die Tabelle als einzig ungeschlagenes Team mit 10:0 Punkten an. Die ausstehenden Spiele gegen den Tabellenletzten und drittletzten sollten reine Formsache sein.

Sehr spannend bleibt es bei den Herren. Sie waren ja denkbar unglücklich in die Saison gestartet. Gleich im ersten Spiel in Oberland (Mitaufstiegskandidat) verlor man ohne die drei College-Studenten Huber, Heinzel und Russwurm mit 4:5.

So war es von Anfang an klar, dass man ohne Fremdhilfe wieder nur wie in den vergangenen Jahren zweiter werden konnte. Doch die Schützenhilfe kam vergangenen Sonntag aus Fürstenzell, Sie schlugen Oberland.

Gleichzeitig erledigten die Gersthofer Jungs ihre Hausaufgaben bravurös, man besiegte zu Hause Wacker Burghausen glatt mit 8:1, lediglich das Spitzeneinzel von Mannschaftskapitän Tom Bittner ging knapp in 3 Sätzen verloren. Alle anderen Partien wurden ohne Satzverlust gewonnen.

Dadurch konnte man sich an die Tabellenspitze setzen und hat es nun wieder in der eigenen Hand, das Ziel, den Aufstieg in die Bayernliga, zu realisieren.

2 Spieltage vor Schluss führt Gersthofen punktgleich mit 2 Matchpunkten vor Schwaben Augsburg und 3 Matchpunkten vor Oberland.

Nun muss zunächst am kommenden Sonntag ein Heimsieg gegen Lindau her, Spielbeginn im Auwald ist 10 Uhr.

Sollte der gelingen kommt es dann am darauf folgenden Sonntag bei Schwaben Augsburg zum direkten Duell um den Aufstieg.

Die Herren 60 haben ihre Saison in der Regionalliga bereits beendet. Auch im letzten Saison-Spiel gelang kein Sieg. Man unterlag beim TC Waldheim mit 1:8, den Ehrenpunkt für Gersthofen holte Alfred Gartner im Einzel auf Position 6.

 

 

Wochenende 28.-29-5.2022:

 

Landesliga Herren des TC Rot-weiss Gersthofen gehen als Tabellenzweiter in die Pfingstpause

Tolles Niveau und Hochspannung bis zum Schluss im Verfolgerduell mit Fürstenzell

Die teilweise knapp 50 Zuschauer bekamen vergangenen Sonntag bei mässig kühlem aber trockenem Wetter Tennis vom Allerfeinsten und Hochspannung bis zuletzt serviert.

Die Gäste aus Fürstenzell waren wie erwartet mit ihrem bestmöglichen Aufgebot angereist. An Position 1 und 2 spielten sie mit 2 österreichischen Bundesliga-Spielern, an 3 und 4 spielten ihre beiden Trainer aus Österreich und Kroatien.

Zudem hatten sie an Position 6 noch mit Moritz Stoeger, ihren 20 jährigen College Studenten, der vor 4 Jahren ranglisten Erster U16 in Deutschland war, dabei.

Doch auch die Gastgeber waren erstmals mit ihren 3 College Jungs auch in Bestbesetzung.

So war von Anfang an klar, dass es auf allen Positionen zu ganz engen Matches kommen wird.

Die ersten beiden Punkte konnten die Gersthofer für sich entscheiden, Gabriel Huber gewann sein Match gegen seinen österreichischen Widersacher glatt in 2 Sätzen. Lediglich im ersten Satz hatte Gabriel Anlaufschwierigkeiten und musste sogar 2 Satzbälle gegen sich abwehren. Man merkte ihm an, dass er noch nicht viel Spielpraxis auf Sand hatte. Überragend die Leistung des 17 jährigen Neuzugangs aus Friedberg, David Eichenseher. Er rang in einer Hochgeschwindigkeitspartie Moritz Stoeger mit 10:5 im Match Tiebreak nieder.

Der 3te Punkt aus der ersten Einzelrunde ging dann an die Gäste, Tom Russwurm, der auch erst vor einer Woche aus USA zurück kam und entsprechend kaum auf Sand trainiert hatte, unterlag nach einem 2stündigen fight dem Kroaten Patrik Jovanovic.

Das 3:1 besorgte dann der 18 jährige tschechische ITF Spieler Tomas Zlatohlavek an Position 5. Zlatohlavek, der erstmals für Gersthofen spielte, überzeugte mit aggressivem Serve and Volley Spiel, er wurde den Erwartungen voll gerecht und gewannn ungefährdet in 2  Sätzen.

Die letzten beiden Einzelpunkte gingen dann jedoch wieder an die Gäste. Tom Bittner auf Pos. 1 sowie Max Heinzel auf 3 verloren beide in sehr engen Spielen gegen ihre österreichischen Widersacher.

So war vor den abschliessenden Doppeln für Höchstspannung gesorgt, 2 Doppel mussten gewonnen werden.

Wie nicht anders zu erwarten, waren auch alle Doppel extrem ausgeglichen. Anfangs sah es gar nicht gut aus, alle drei Gersthofer Doppel verloren jeweils ihren ersten Satz.

Doch sowohl dem 2er Doppel Huber/Zlatohlavek als auch dem 3er Doppel Heinzel/Russwurm gelang es ihre Spiele zu drehen. Sie gewannen Satz 2 und siegten schliesslich beide mit einem glatten 10:4 im Match Tiebreak.

Mit diesem tollen 5:4 Sieg kletterte man in der Tabelle von Platz 3 auf 2 und hat weiter Hoffnung, den angestrebten Aufstieg in die Bayernliga noch zu schaffen.

 

Nächstes Heimspiel ist aufgrund der 3 wöchigen Pfingstpause erst am 3.7. gegen Wacker Burghausen.

 

Die weiteren Ergebnisse der Regional- bzw. BTV-Ligen Mannschaften vom Wochenende:

Regionalliga Herren 60 unterliegt zu Hause gegen TC Hof mit 0:9

In den Landesligen spielten:

Herren 30 gegen TSV Burgberg 6:3

Damen I gewannen in Aschheim II mit 8:1, bleiben damit ungeschlagen Tabellenführer

Damen II unterliegen in Puchheim mit 1:8

Herren II unterliegen in Friedberg ebenfalls mit 1:8

 

Vorschau Herren 1:

Gersthofer Herren erwarten zum Spitzenspiel den Mitaufstiegskandidaten aus Fürstenzell

Erstmals mit voller Kapelle im Verfolgerduell 3ter gegen 4ten

Am kommenden Sonntag, den 29.05. bestreiten die Gersthofer Landesliga-Herren ihr erstes Heimspiel.

Nach dem überragenden 9:0 Auswärtssieg letzten Sonntag in Aschheim hat man wieder Kontakt zur Spitze.

Erstmalig diese Saison kann die Mannschaft in Bestbesetzung antreten. Die 3 Collegue-Studenten Gabriel Huber, Maxi Heinzel und Tom Russwurm, die in den ersten beiden Spielen ersetzt werden mussten,  sind alle wieder zurück aus den USA.

Für sie heisst es nun, sich schnellst möglich wieder an den langsamen Sandplatzbelag zu gewöhnen, in USA wird ausnahmslos auf schnellen Hartplätzen gespielt.

Mannschaftsführer und Nummer 1 Tom Bittner darf sich erstmalig auch über einen Auftritt des 18 jährigen tschechischen ITF Spielers Tomas Zlatohlavek aus Prag freuen. Ebenfalls mit von der Partie, diesmal auf Position 6 ist der 17 jährige Neuzugang aus Friedberg, David Eichenseher.

Mit dieser Top-Aufstellung ist man bei den Gersthofener Herren guter Dinge und hofft den sehr stark erwarteten Gast aus Fürstenzell besiegen zu können. Will man nach wie vor die Chancen auf einen Aufstieg in die Bayernliga wahren, so ist ein Heimsieg absolute Pflicht. Spielbeginn ist am Sonntag um 10 Uhr, bei hoffentlich schönem Wetter und mit vielen Zuschauern.

 

 

Wochenende 14.-15.5.2022:

Die Landesliga Herren des TC Rot-Weiß Gersthofen starten mit einer knappen Niederlage in die neue Saison.

Ohne 3 (die drei Collegue Studenten Gabriel Huber, Max Heinzel und Tom Russwurm sind noch in den USA) reiste man nach Wolfratshausen.

Der Gegner STC Oberland, der heuer auch unbedingt in die Bayernliga aufsteigen möchte, war wie erwartet sehr stark besetzt.

Beide italienische Spitzenspieler Nicola Ghedin und Francesco Picco (beides ehemalige Profis und ATP 400) waren mit von der Partie.

Zudem spielte auf Position 3 mit Mattia Picco ein weiterer Italiener.

Trotz der Topbesetzung Oberlands und der ersatzgeschwächten Gersthofer Truppe entwickelte sich eine sehr spannende Partie.

Die Gersthofer gingen schnell durch Christian Kloimüllners klaren Sieg an Position 6 in Führung.

Lukas Polacek hätte an Position 4 das Spiel nach verlorenem ersten Satz beinahe noch gedreht, unterlag jedoch im Tiebreak.

Der erst 17 jährige Jan Kusy leistete dem italienischen Profi Picco auf Position 2 erbitterten Widerstand. In einer hochklassigen Partie unterlag er jedoch am Ende mit 6:4 und 6:2.

Antonin Adamcik auf Position 5 konnte für Gersthofen ausgleichen, Mannschaftsführer Tom Bittner war jedoch an Position 1 chancenlos und unterlag glatt in 2 Sätzen.

So lag es nun am erst 17 jährigen Neuzugang aus Friedberg, David Eichenseher, die Partie mit einem Sieg wieder offen zu gestalten.

Sein Gegner war an Position 3 jedoch kein geringerer als Mattia Ghedin, der jüngere Bruder des Profis Nicola.

Eichenseher spielte bis Mitte des 2ten Satzes ein überragendes Tennis.

Er führte bereits 6:1 und 3:2 bei eigenem Aufschlag, doch Ghedin wurde immer sicherer und Eichenseher war der Druck gewinnen zu müssen nun deutlich anzumerken.

Es gelang ihm einfach nicht mehr die entscheidenden Punkte für sich zu entscheiden, am Ende unterlag er im Match Tiebreak mit 6:10.

Damit war die Partie zu Gunsten Oberlands entschieden, denn es war klar, dass kein Gersthofer Doppel in der Lage sein würde die beiden italienischen Profis im Einser Doppel zu schlagen.

Duch Siege von Kusy/Adamcik im 2ten und Eichenseher/Polacek im 3ten Doppel fiel die Niederlage am Ende mit 4:5 denkbar knapp aus.

Nun muss im nächsten Spiel kommenden Sonntag bei Aschheim II unbedingt ein Sieg her.

 

Die zweiten Herren unterlagen in der Landesliga 2 deutlich mit 1:8 in Schrobenhausen.

 

Auch die Herren 60, die heuer erstmalig in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga antraten waren chancenlos. Sie unterlagen mit 2:7 in Obertraubling.

 

Besser machten es die Landesliga Damen, die erste gewann mit 7:2 gegen Hengersberg und die zweite in der LL2 mit 5:4 gegen Nördlingen.

 

Auch die Landesliga Herren 30 starteten mit einem Sieg in die Saison. Man gewann mit 6:3 gegen Tussenhausen.