Tom Bittner ist Bayerischer Vize-Tennismeister U18

Tom Vize Bayerische U18
Tom Vize Bayerische U18 - Juli 2022 (Foto: Bernd Bittner)
Tom Bittner wird bayerischer Vizemeister
Gersthofer Landesliga Spieler bei U18 erfolgreich

Bei seinem letzten bayerischen U18 Turnier konnte sich Tom Bittner die bayerische Vizemeisterschaft in Dachau sichern.
Zwar hatte es am Ende nicht ganz gereicht für den Titel, aber ein 2. Platz in einem stark besetzten Teilnehmerfeld ist durchaus ein erfolgreicher Abschluss auf Juniorenebene.
Bis zum Halbfinale hatte Tom keinerlei Mühe sich gegen seine Gegner aus München und Friedberg durchzusetzen, jedoch wartete dann mit Moritz Kudernatsch vom TC Blutenburg München ein anderes Kaliber.
Kudernatsch, aktuell bayerischer Meister in der Halle und Bittner kennen sich aus vielen engen und intensiven Turniermatches und auch diesesmal schrieb dieses Duell seine eigene Geschichte.
Tom zeigte sich von Beginn an hellwach und er setzte Moritz mit aggressiven Grundschlägen gehörig unter Druck. Immer einen Tick schneller und ohne große Fehlerquote konnte Tom den ersten Satz mit 6:2 für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz zeigte sich vor den anwesenden bayerischen Kadertrainern das gleiche Bild, Moritz hatte dem dominanten Spiel von Tom wenig entgegenzusetzen und mit 6:3 war dann auch der zweite Satz eine klare Sache.
Das Wunschfinale vieler Zuschauer war nun perfekt, es kam zum Aufeinandertreffen der Nummer 1 Erik Schiessl aus Nürnberg gegen Tom Bittner die Nummer 2 der Setzliste.
Tom wollte sich auf jeden Fall die bayerische Meisterschaft holen, vielleicht hat er sich auch deshalb etwas zu stark unter Druck gesetzt, denn er wirkte im Vergleich zum Halbfinale etwas gehemmt. Schiessl, einer der besten Grundlinienspieler in Deutschland, spielte fast fehlerfrei und aufgrund eines schnellen Breaks holte er sich den ersten Satz mit 6:3. Tom wie immer mental sehr stark ließ sich nicht beirren und spielte sich mit tollem Angriffstennis eine scheinbar komfortable 5:2 Führung heraus. Bei eigenem Aufschlag jedoch war das Glück stellenweise nicht auf seiner Seite und ein vermeintliches Ass, das nicht gegeben wurde, bedeutete, dass Erik zum 5:5 ausgleichen konnte und dann der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Auch hier das gleiche Bild, Tom kämpfte, Erik machte die Punkte und Tom konnte seine Chancen nicht nutzen. Nach 2 Stunden Spielzeit verwandelte Erik seinen ersten Matchball zur bayerischen Meisterschaft.
Trotzdem ein toller Erfolg für den Gersthofer Landesligaspieler, der sich nach diesem Turnier in Deutschland auf Platz 11 der Junioren und bei den Herren auf Platz 167 verbessern konnte.
Das ist die beste Position, die je ein Gersthofer Tennisspieler bisher erreichen konnte.