Tom Bittner holt sich Münchner Double

Tom in München 2018
Tom in München 2018 - zum Double (Foto: Bernd Bittner)
Tom Bittner holt sich Münchener Double

Tennistalent vom TC Rot-Weiß Gersthofen in bestechender Form.

Augustzeit bedeutet für den Tennisnachwuchs nicht Ferienzeit, sondern anstrengende Turnierzeit mit vielen Matches und Turnieren und das bei immer hochsommerlichen Temperaturen.

Im Turnierkalender von Tom Bittner reihen sich seit Mitte Juli viele nationale und internationale Turniere aneinander und gerade bei den nationalen Turnieren konnte er sich hervorragend in Szene setzen.

Mit dem „Double“ gelang ihm das Kunststück die beiden renommiertesten Münchener Turniere dem „Sport Scheck Turnier“ und dem „Iphitos Jugendcup“ in der Altersklasse U14 zu gewinnen.

Beim Sport Scheck Turnier in München holte sich Tom den Turniersieg ohne einen einzigen Satzverlust. Allerdings hatte er im Finale gegen Robin Trono vom TC Aschheim alle Hände voll zu tun, um sich dem druckvollen Angriffstennis des Müncheners zu entziehen. Mit Tempowechseln und gefühlvollen Stops entnerve er seinen Gegner und holte sich dann nach zwei Stunden den verdienten Turniersieg.
Deutlich enger und spannender verlief dann aber der Iphitos Jugendcup. Hier traf er im Viertelfinale auf seinen schwäbischen Kollegen Ben Brandl vom TC Friedberg. Das schwäbische Duell hatte die Ehre auf dem Iphitos Center Court ausgetragen zu werden, wo sich normalerweise die Weltstars im Mai immer die Ehre geben. Ben Brandl verlangte Tom alles ab, spielte sehenswerte Winners und gewann dadurch auch klar den ersten Satz mit 6.2. Im zweiten Satz kam Tom jedoch wieder besser ins Spiel und gewann diesen mit 6.3, der Matchtiebreak musste also entscheiden. Hier entwickelte sich ein wahrer Krimi, Höhepunkte waren 4 vergebene Matchbälle von Tom, ein vergebener Matchball von Ben und letztendlich dann der 15:13 Erfolg des Gersthofers. Im darauffolgenden Halbfinale ließ Tom aber dann nichts anbrennen und zog schnell und selbstbewusst ins Finale ein. Mit Noel Mietusch vom TC Seefeld, stand ihm die Nummer 1 der Setzliste gegenüber und es entwickelte sich von Anfang an ein Kampf auf Biegen und Brechen. Tom konnte im ersten Satz vier Satzbälle nicht nützen und musste diesen dann im Tiebreak abgeben. Jedoch kämpfte er sich auch hier wieder ins Match zurück, gewann den zweiten Satz klar mit 6:1. Der Matchtiebreak war dann ein permanentes auf und ab und die Führungen wechselten ständig, jedoch nach fast drei Stunden Spielzeit konnte Tom dann unter dem Beifall vieler Zuschauer seinen zweiten Matchball zum „Münchener Double“ verwandeln.