Schwäbischer Herren-Vize-Meister 2017

Schwäbischer Vizemeister Herren
Schwäbischer Vizemeister Herren - Maximilian Heinzel 2017 (Foto: Heinzel)
Maximilian Heinzel sorgt für Furore bei den schwäbischen Meisterschaften der Herren, die am vergangenen Wochenende beim TC Siebentisch Augsburg ausgetragen wurden.

Der erst 15 Jährige erreichte überraschend das Finale und wurde schwäbischer Vizemeister bei den Herren, sein bisher größter Erfolg.

Der amtierende schwäbische Jugendmeister (U16) Maximilian Heinzel, der vergangene Saison für den TC Rot-Weiß Gersthofen in der Herren Landesliga debütierte, wird seit 31.03. diesen Jahres mit LK1 in der deutschen Herrenrangliste geführt.
Aufgrund seiner Ranglistenposition (654) wurde er bei den schwäbischen Meisterschaften der Herren an Position 6 gesetzt.

Mit den ersten beiden Siegen über Vereinskamerad Nicolas Santiago (6:2, 6:0) und anschließend Nicolas Steiner vom TC Buchloe (6:1, 6:1)
erreichte Maximilian souverän das Viertelfinale und damit das selbst gesteckte Ziel.
Ab jetzt begann für ihn die Kür.
Im Viertelfinale traf er auf den Lokalmatadoren vom TC Siebentisch Augsburg, Christopher Frantzen.
Frantzen gewann vor einigen Wochen souverän die bayerischen Jugendmeisterschaften U16 in der Halle in Nürnberg und galt als klarer Favorit.
Der um mehr als 200 Plätze besser klassierte und an Position 3 gesetzte Frantzen begann stark, gewann schnell die ersten 8 Punkte und ging mit 2:0 in Führung.
Doch Maximilian legte seine Anfangsnervosität schnell ab und fightete beherzt und mutig zurück.
Im Verlaufe des stark umkämpften ersten Satzes (Dauer 70 Minuten) übernahm Maximilian mehr und mehr die Initiative und konnte diesen schließlich mit 7:5 gewinnen.
Im zweiten Satz führte Maximilian schnell mit 4:0, ließ sich diese Führung auch nicht mehr nehmen und verwandelte dann den ersten Matchball zum 6:3.
Mit diesem Sieg hatte Maximilian zuvor nicht gerechnet, doch es kam für ihn noch besser.
Im Halbfinale wartete in einem rein Gersthofer Duell sein zwei Jahre älterer Vereinskamerad und Mannschaftskollege Nikola Boskov, Nummer 2 der Setzliste.
Natürlich war Nikola, der an Position 323 dt. Rangliste und damit über 300 Positionen vor Maximilian steht, der Favorit.
Doch Maximilian, der natürlich nichts zu verlieren hatte und wußte dass er gut in Form war, ging die Sache äußerst konzentriert und motiviert an.
Beiden Spielern war am Anfang die Nervosität anzumerken, sie breakten je 2 mal hintereinander den Aufschlag Ihres Gegners.
Maximilian bekam dann jedoch seine Nerven schneller in den Griff und dominierte ab diesem Zeitpunkt die Partie.
Nikola war während des gesamten Matches die Last der Favoritenrolle anzumerken, leider konnte er in diesem Match seine normale
Leistung nie abrufen.
Am Ende siegte Maximilian mit 6:2 und 6:1 und zog damit ins Finale ein.

Zum ersten Mal spielte er nun vor einer für ihn ungewöhnlichen Kulisse.
Die gut 60 Zuschauer auf dem Center-Court des TCA hätten gerne noch eine weitere Überraschung gesehen. Doch der Gegner Patrick Nystroem, Nr. 151 dt. Rangliste, an Nummer 1 gesetzt, war dann doch eine Nummer zu groß für Maximilian.
Der 22 jährige Nystroem, der für Bad Wörishofen an Position 1 in der Landesliga spielt, überzeugte mit knallharten Aufschlägen und mächtigen Vorhandwinnern.
Sein Spiel war jedoch auch fehlerhaft, so dass Maximilian im zweiten Satz sogar schon mit Break vorne lag.
Maximilian war aber im Finale anzumerken, dass er schon einige schwere Spiele absolviert hatte.
Körperlich war er seinem Kontrahenten deutlich unterlegen, am Ende unterlag er dem verdienten Sieger mit 2:6 und 5:7.