Schäbische Meisterschaften 2019

Schwäbische Meisterschaft 2019
Schwäbische Meisterschaft 2019 - Schwäbische Meisterschaft 2019 - 3.-5.5.2019 (Foto: Wilbert Jochims)
71. Tennis Bezirksmeisterschaft Schwaben für Aktive und Senioren beim TC Rot-Weiß Gersthofen

Der TC Rot-Weiß Gersthofen, der heuer sein 50 jähriges Jubiläum feiert, wurde erstmalig vom schwäbischen Tennisverband mit der Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften für Aktive und Senioren betraut.

Die Beteiligung war heuer etwas niedriger als in der Vergangenheit, vermutlich hing das auch mit der widrigen Witterung zusammen.

Trotz des schlechten Wetters konnte das Turnier komplett in allen Konkurrenzen zu Ende gespielt werden.
Am Samstag Nachmittag konnte nach starkem Regen im Freien nicht mehr weitergespielt werden, die Spiele wurden in die Halle verlegt.
Dank der Hilfe des Nachbarvereins TC Friedberg, der seine Hallenplätze kostenlos zur Verfügung stellte, konnten alle für Samstag angesetzten Matches auch fertig gespielt werden.

Insgesamt meldeten knapp 110 Aktive und Senioren für die Bezirksmeisterschaften.
Gespielt wurde in insgesamt 8 Klassen. Am stärksten besetzt, sowohl quantitativ als auch qualitativ, war die Herren Konkurrenz.
Hier waren insgesamt 46 Spieler gemeldet.
Bereits in den Vorrunden gab es hochklassige und spannende Matches, besonders hervor zu heben ist hier die Klasse Leistung des bereits 50 jährigen Christian Weis vom TC Siebentisch Augsburg, der dem späteren Turnier-Sieger Patrick Nystroem im Viertelfinale in einer hochklassigen Partie alles abverlangte und nur knapp im Match Tie-break unterlag.
Die 3 Top-Gesetzten Patrick Nystroem (TTC Bad Wörishofen), Michael Feucht (TC Siebentisch Augsburg) und Lokamatador Maximilian Heinzel (TC Rot-Weiß Gersthofen) erreichten erwartungsgemäß die Vorschlußrunde. In diese schaffte es auch souverän ohne Satzverlust der ungesetzte Gianluca Coloma-Heck vom TC Schwaben. In einem sehr guten Halbfinale unterlag dieser dann dem Vorjahressieger und Titelverteidiger Michael Feucht. Im anderen Halbfinale war Maximilian Heinzel dann seine 10 wöchige Verletzungspause doch anzumerken, er war gegen den überragend aufgelegten Patrick Nystroem in diesem Match chancenlos.
Die beiden Finalisten zeigten dann den Zuschauern, die trotz niedriger Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt zahlreich erschienen, tollen Tennissport.
Nach knapp 2 Stunden siegte schließlich Patrick Nystroem mit 6:4, 6:4.

Die Sieger der weiteren Konkurrenzen:
Damen:1. Carolin Jung, TC Schwaben Augsburg, 2. Marie Gklanou, TC Günzburg
Damen 30: 1. Josefine David, 2. Nicole Kuttenreich, beide TC Schrobenhausen
Herren B: 1. Ben Brandl, TC Friedberg, 2. Felix Piller, TC Schießgraben Augsburg
Herren 40: 1. Thomas Walter, 2. Jan Micolaiczak beide TC Siebentisch Augsburg
Herren 50: 1. Gerhard Hemm, TC Friedberg, 2. Martin Geißler, TC Wasserburg
Herren 60: 1. Jakob Schweyer, TC Siebentisch Augsburg, 2. Wolfgang Haule, TSV Sielenbach
Herren 65: 1. Franz Winter, TSV/TC Haunstetten, 2. Christian Kolek TC Siebentisch Augsburg

Bild
v.l. Marie Gklanouu, Carolin Jung, Josefine David, Nicole Kuttenreich, Michael Feucht, Patrick Nystroem, Maximilian Heinzel, Christian Kolek, Franz Winter, Ben Brandl, Felix Piller,
kniend vorne v.l. Jakob Schweyer, Jan Micolaiczak, Wolfgang Haule, Gerhard Hemm und Martin Geißler



4 der insgesamt ausgeschriebenen 12 Konkurrenzen mussten mangels Teilnehmern abgesagt werden. Dennoch war man beim Veranstalter zufrieden, insgesamt meldeten knapp 110 Spielerinnen und Spieler aus ganz Schwaben und auch das Wetter war am Ende nicht ganz so katastrophal wie vorhergesagt. Am Samstag Nachmittag mußte man zwar die Spiele wegen Dauerregen unterbrechen und in die Halle ausweichen.
Am Sonntag konnte dann das Turnier mit den Halbfinals und Finals ganz normal im Freien fortgesetzt und beendet werden.
Für den Gastgeber gingen insgesamt 10 Spielerinnen und Spieler ins Rennen. In der Herren 60 Konkurrenz hatte die Gersthofer Nummer 1 der Bayernligamannschaft Herren 55, Wolfgang Stenger ein sehr unglückliches Los. Er traf gleich in der ersten Runde auf den Top-Favoriten und späteren Sieger Jakob Schweyer vom TC Siebentisch. Stenger forderte seinem Gegenüber vor allem im ersten Satz alles ab, er war der offensivere Spieler und hatte durchaus seine Chancen gegen Deffensivkünstler Schweyer. Am Ende unterlag er jedoch in 2 Sätzen.
In der Damenkonkurrenz waren 4 Gersthofer Spielerinnen am Start, fast die gesamte Landesligamannschaft also.
Kim Bußer, die Nummer 6 der Gersthofer Damenmannschaft war in der ersten Runde chancenlos gegen eine stark aufspielende Anna Hummel vom TC Schießgraben Augsburg. Auch Lavinia Rietz, der Nummer 4, war bereits in der ersten Runde gegen Ann-Kathrin Schmitz vom TC Schwaben Endstation. Finja Pollen, die Nummer 3 besiegte in Runde 1 Larissa-Nadia Keri vom TC Siebentisch und traf dann auf Mannschaftskollegin Anabel Martinovic, die Gersthofer Nummer 2. Hier entwickelte sich ein extrem spannendes Match, am Ende siegte Martinovic denkbar knapp mit 4:6, 6:4 und 10:7. Im Halbfinale mußte Martinovic nach verlorenem ersten Satz im Tiebreak erkältungsbedingt gegen die Überraschungsfinalistin Marie Gklanou aus Günzburg aufgeben.

In der Königsdisziplin, der mit insgesamt 46 Teilnehmern stärksten Konkurrenz der Herren, gingen 5 Gersthofer Spieler an den Start. Die 4 Spieler der 2ten Gersthofer Herrenmannschaft aus der Bezirksklasse 1, Simon Pfiffer, Julian Rieß, Tom Bittner und Philipp Röder, sowie die Nummer 1 der ersten Landesligamannschaft Maximilian Heinzel, der als einer der Favoriten startete, er war an Position 3 gesetzt.
Julian Rieß war in seinem Erstrundenmatch gegen Michael Langer vom TC Schwaben ohne Chance und unterlag glatt in 2 Sätzen. Der 16 jährige Philipp Röder hatte gleich in Runde 1 ein schweres Los, er traf auf den früheren Ranglistenspieler Nicolas Steiner aus Buchloe. Philipp lieferte ein tolles Match ab, nach verlorenem ersten Satz konnte er gegen den um 7 LK besser eingestuften Steiner den zweiten Satz glatt mit 6:0 gewinnen, verlor aber am Ende etwas unglücklich mit 7:10 im Match Tiebreak. Simon Pfiffer konnte seine Erstrundenpartie gegen Stefan Gröbel vom TC Schießgraben glatt in 2 Sätzen gewinnen, doch in Runde 2 traf er gleich auf den späteren Turniersieger, den an Nummer 1 gesetzten Patrick Nystroem aus Bad Wörishofen, wo er erwartungsgemäß unterlag. Der Jüngste im Feld, der 15 jährige Tom Bittner, schlug sich prima. Nach Freilos in Runde 1 schlug er in Runde 2 den 3 Jahre älteren Lucas Schneider aus Memmingen glatt in 2 Sätzen und zog so ins Achtelfinale ein. Dort traf er auf den an Nummer 6 gesetzten Schießgrabener Bayernliga Spieler Ivailo Keremedchiev. Er schlug sich tapfer, unterlag aber am Ende gegen den 3 Ligen höher spielenden Augsburger.
So ruhten alle Hoffnungen auf dem letzten im Feld verbliebenen Gersthofer, dem 18 jährigen Maximilian Heinzel. Maximilian, der momentan mitten im Abiturstress steckt, zeigte sich nach 10 wöchiger Verletzungspause in guter Verfassung. Als 3. gesetzter Spieler hatte er in der ersten Runde automatisch ein Freilos, in Runde 2 ließ er Michael Langer von Schwaben Augsburg keine Chance und siegte glatt mit 6:1, 6:3. Wesentlich schwerer tat er sich dann im Achtelfinale, gegen Crtomir Gobec, den Trainer vom TC Schrobenhausen. Der "Sandplatzwühler" Gobec forderte Maximilan alles ab und zwang ihn in den Tiebreak des ersten Satzes. Glück für Maximilian, bei 6:1 im Tiebreak kam der große Regen, das Match musste abgebrochen werden und schließlich in der Halle fortgesetzt werden. Dies kam dem guten Aufschläger und offensiver spielenden Maximilian zu Gute, er gewann den Tiebreak und bei 3:0 Führung gab sein Gegner schließlich mit muskulären Problemen auf. Auch im Viertelfinale behielt Maximilian die Oberhand. Sein Gegner, Andreas Rausch vom TC Schwaben, der früher auch für Gersthofen spielte, gab nach verlorenem ersten Satz Anfang des zweiten Satzes auf. So kam es am Sonntag vormittag zu dem mit Spannung erwarteten Halbfinale des Lokalmatadoren Maximilian Heinzel gegen den an Nummer 1 gesetzten Patrick Nystroem, eine Neuauflage des Finales von 2017. Wie schon vor 2 Jahren war Nystroem klar favorisiert, immerhin steht er in der deutschen Rangliste auf Position 120 und damit über 140 Plätze besser als Maximilian. Im ersten Satz lieferte Maximilian seinem überlegenen Gegner einen harten Kampf, doch was er auch versuchte, Nystroem hatte immer die bessere Antwort. Er spielte quasi fehlerfrei und dominierte das Match nach Belieben. Nach fast 1 Stunde ging der erste Satz mit 6:1 an den Favoriten. Im 2ten Satz war dann Maximilian der Trainingsrückstand deutlich anzumerken, sein Widerstand ließ mehr und mehr nach, so gewann Nystroem am Ende verdient glatt in 2 Sätzen. Im anschließenden hochklassigen Finale gewann Nystroem nach über 2 stündigem harten Kampf gegen den Titelverteidiger Michael Feucht vom TC Siebentisch Augsburg mit 6:4, 6:4.

Weitere externe Bilder unter:
https://sport-in-augsburg.de/fotos-sportveranstaltungen?album=all&gallery=3633

sowie die internen unter:

https://www.tc-gersthofen.de/fotoalbum/schwaebisch