Gersthofer Nachwuchs siegt in Memmingen

Gersthofer Nachwuchs siegt bei schwäbischen Meisterschaften in Memmingen
Gersthofer Nachwuchs siegt bei schwäbischen Meisterschaften in Memmingen - Gersthofer Nachwuchs mischt bei schwäbischen Meisterschaften in Memmingen kräftig mit. (Foto: Heinzel)
Mit insgesamt 2 Siegern, einem zweiten Platz und 2 dritten Plätzen war der TC Rot-Weiß Gersthofen mit Abstand der erfolgreichste Verein bei den schwäbischen Hallenjugendmeisterschaften in den Altersklassen U14 und U16, die am vergangenen Wochenende in Memmingen stattfanden.

Das Halbfinale und damit den jeweils dritten Platz erreichten Wieland Weippert, U16 m und Philipp Röder, U14 m.
Beide scheiterten erst im Halbfinale an Ihren beiden Vereinskameraden Maximilian Heinzel und Tom Bittner.
Tom Bittner spielte sich als an Nummer 2 Gesetzter souverän ins Finale, wo er dem 1 Jahr älteren und an Position 1 gesetzten Mark Dragomirov unterlag, damit aber schwäbischer Vizemeister U14 wurde, Gratulation.

Bei den U16 w wurde aufgrund geringer Teilnehmerzahl im Kästchenmodus gespielt.

Finja Pollen vom TC Gersthofen setzte sich erwartungsgemäß souverän durch und gewann all ihre Matches ohne Satzverlust.
Gratulation zum schwäbischen Meistertitel an Finja.

Erwartet schwer wurde das Unternehmen Titelverteidigung für den Top-Gesetzten Maximilian Heinzel bei den U16 m.
Maximilian konnte verletzungsbedingt in den letzten 2 Monaten nicht voll trainieren.
Die 6 Wochen Trainingsrückstand waren ihm zu Beginn des Turnieres deutlich anzumerken.
Im Verlauf des Turnieres fand er jedoch immer besser zu seinen Rhythmus.
Er erreichte ohne Satzverlust das Finale und traf dort auf seinen früheren Vereinskameraden Niklas Gesslein, der jetzt für den TC–Friedberg spielt.
Es entwickelte sich ein hochklassiges und dramatisches Finale.
Gesslein legte los wie die Feuerwehr, machte enorm Druck von der Grundlinie.
Mit guter Länge, hohem Tempo und raffiniertem Winkelspiel setzte er Maximilian enorm zu und gewann verdient den ersten Satz mit 6:3.
Als Maximilian zu Beginn des zweiten Satzes zwei schnelle Breaks hinnehmen musste und 1:4 zurück lag, schien die Partie bereits zu Gunsten von Niklas gelaufen zu sein.
Doch Maximilian konnte den Hebel noch einmal umlegen. Er brillierte nun mit knallharten Aufschlägen, setzte Niklas auch mit mutigen Returns immer stärker unter Druck. Er zeigte sich nun nervenstärker als sein Gegner und gewann schließlich den zweiten Satz im Tie-Break.
Der anschließende Champions Tie-Break musste nun die Entscheidung bringen.
Maximilian blieb in der entscheidenden Phase der mutigere Spieler und agierte offensiver als sein Gegner.
Nach über 2 Stunden Spielzeit konnte er schließlich seinen ersten Matchball zu 10:5 verwandeln.
Gratulation zum schwer erkämpften schwäbischen Meistertitel.