1. dbc Cup

Siegerfoto 1.dbc Cup
Siegerfoto 1.dbc Cup - 2019 (Foto: Heinzel)
Tennis auf Top Niveau im Damen- und Herrenbereich beim 1. dbc Cup in Gersthofen am vergangenen Wochenende

Zum ersten Mal richtete der TC Rot-Weiß Gersthofen in der Halle ein Turnier für Aktive aus.

Neue Sponsoren und die Aufnahme in die Schwaben Challenge ermöglichten eine Einstufung in A5 bei den Herren und A6 bei den Damen, dies bedeutet hohe Attraktivität auch für sehr gute Spieler, da es um viele DTB-Ranglistenpunkte und auch um insgesamt 2250 € Preisgeld geht.

So war es nicht verwunderlich, dass die Felder sowohl bei den Damen als auch bei den Herren erstklassig besetzt waren.
Um ohne Wildcard ins Feld zu kommen war bei den Damen LK1 erforderlich, bei den Herren musste man gar unter den Top 300 in der deutschen Rangliste stehen.

Vier Teilnehmer standen gar unter den Top 100 in Deutschland.

Einige Spieler scheuten auch keine lange Anreise für das Turnier, sie kamen aus Regensburg, Berlin und Hamburg.

Entsprechend hochklassiges Tennis bekamen dann die Zuschauer erwartungsgemäß zu sehen.

Highlights aus Gersthofer Sicht waren natürlich die Spiele der Lokalmatadoren.
So waren beim Erstrundenspiel des aussichtsreichsten Gersthofers, Maximilian Heinzel, teilweise bis zu 70 interessierte Zuschauer und Fans in der Halle. Man merkte es Maximilian an, dass der Erwartungsdruck auf ihm hoch war, entsprechend nervös begann er sein Match gegen den Aufschlaghühnen Gil Uwe Grund vom TSG Backnang, WTB. Grund, der in der Rangliste auf 289 steht ist bekannt als sehr unangenehmer Gegner, speziell auf schnellen Belägen, er serviert durchgehend mit über 200 km/h und geht auch in seinen Grundschlägen enorm hohes Risiko. Maximilian kassierte ein frühes Break und fand nie zu seinem Rhythmus. So ging der erste Satz mit 3:6 verloren. Im zweiten Satz gelang ihm dann ein frühes Break und er führte mit 3:0. Jeder dachte, der zweite Satz geht nun glatt an Max, doch irgendwie kam es wieder zu einem Bruch in seinem Spiel, er verlor 5 Spiele am Stück und Grund servierte bei 5:3 zum Matchgewinn. Doch Maximilian konnte den Spieß nochmals umdrehen, ihm gelang das Break und am Ende der Satzgewinn mit 7:5. Im Champions Tiebreak konnte Max dann das bereits verloren geglaubte Match nach über 2 Stunden Spielzeit noch mit 10:7 für sich entscheiden.

Im Viertelfinale traf er dann auf den viert gesetzten und späteren Finalisten Patrick Nystroem aus Bad Wörishofen. Nystroem gelang in diesem Match wie auch bereits in seinem Erstrundenmatch fast alles, er machte vom ersten Ball an enormen Druck und hatte eine sehr hohe Trefferquote. Max wehrte sich tapfer, aber Nystroem war an diesem Tag einfach zu stark. Am Ende gewann Nystroem verdient mit 6:3, 6:3.

Die beiden anderen Gersthofer Spieler verloren leider ihre Erstrundenpartien. Nicolas Santiago unterlag Nico Kleber vom TC Schießgraben in 2 Sätzen, Anabel Martinovic unterlag nach gewonnenem ersten Satz und hartem Kampf dann unglücklich mit 6:10 im Champions Tiebreak gegen Maya Drozd aus Großhesselohe.

In der Damenkonkurrenz gab es gleich in der ersten Runde zwei faustdicke Überraschungen, die beiden Topgesetzten Spielerinnen schieden aus. Isabella Pfennig, Großhesselohe, Nr. 56 DR unterlag in drei Sätzen der hervorragend aufgelegten Luzia Obermeier vom Luitpoldpark München. Die an Position 2 gesetzte Alia Lex aus Zwiesel hatte Pech, sie verletzte sich nach gewonnenem ersten Satz und musste gegen Alyssa Richter von Raschke Taufkirchen aufgeben. Richter setzte sich dann auch in der nächsten Runde gegen Julia Jung vom TC Schwaben durch und erreichte ebenso wie Obermeier das Halbfinale. Dort war dann am Sonntag für beide Endstation, Obermeier unterlag ihrer Vereinskollegin, der gebürtigen Kroatin Adriana Rajkovic in zwei Sätzen, Richter zog nach hartem Kampf nach über 2,5 h den Kürzeren gegen ihre aus Tschechien stammende Vereinskollegin Karolina Cechova. Am Ende hieß es 1:6, 6:3, 7:6 für Cechova.
Im Endspiel merkte man der Tschechin dann an, dass das harte Halbfinale an Ihren Kräften zehrte.
Rajkovic gewann am Ende das Finale glatt mit 6:2, 6:1.

In der Herrenkonkurrenz konnten sich 3 der 4 gesetzten für s Halbfinale qualifizieren. Lediglich der Topgesetzte Yvo Panak, Nr. 60 DR aus Manching musste in der zweiten Runde die Segel streichen. Er unterlag Jonas Pelle Hartenstein aus Berlin in 2 Sätze. Im Halbfinale war Hartenstein dann chancenlos, er unterlag Patrick Nystroem mit 3:6, 0:6. Im anderen Halbfinale setzte sich Julian Onken, Nr. 111 DR aus Uhlenhorst gegen Marcel Stickroth, Nr. 90 DR aus Regensburg durch. Onken, der mit 31 Jahren älteste Teilnehmer, konnte mit all seiner Erfahrung (er stand früher bereits TOP 700 ATP) auch das Finale gegen Nystroem für sich entscheiden, er siegte in einem tollen Match mit 6:4 und 6:1 und gewann damit verdient und ohne Satzverlust das Turnier.

Alle Finalisten versprachen anschließend bei der Siegerehrung, nächstes Jahr wieder zu kommen.

Fazit:
2 Tage toller, fairer Tennissport (Oberschiedsrichter Rußwurm musste nicht einmal eingreifen) auf höchstem Niveau, ein Event das nächstes Jahr unbedingt wiederholt werden sollte, vorausgesetzt die Sponsoren dbc GmbH und Schwaben Challenge (Organisator Hans Jörg Rußwurm) ziehen wieder mit.


Bildunterschrift:
Siegerehrung 1. dbc Cup, Mitglied der „Schwaben Challenge“, von links:

Günter Pfiffer (2. Vorstand TCG), Hans Jörg Rußwurm (Oberschiedsrichter und Co-Sponsor), Patrick Nystroem (Bad Wörishofen, zweiter Platz), Sieger Julian Onken (Uhlenhorster Hockey Club), Günter Maurer (1. Vorstand TCG), Siegerin Adriana Rajkovic (Luitpoldpark München), Zweitplazierte Karolina Cechova (Raschke Taufkirchen) und Turnierleiter Herbert Heinzel

https://www.tc-gersthofen.de/fotoalbum/1dbc-cup-20